Die erste gemeinsame Nacht – Tipps

Warum mustert ein Mann den Körper einer Frau

Die Kennenlernphase ist eine sehr spannende Zeit. Und oft fühlen sich Betroffene auch verwirrt. Als Single fällt es Ihnen vielleicht schwer, die richtigen Grenzen zu setzen. Die erste gemeinsame Nacht steht an und Sie müssen herausfinden, was normal und angebracht ist. Kuscheln und der erste gemeinsame Sex sind dabei häufig sehr heikle Themen.

Viele Verliebte denken an diesen Moment mit Schmetterlingen im Bauch. Aber andere fragen sich, ob es mit der ersten gemeinsamen Übernachtung nicht doch zu schnell geht. Erfahren Sie ein paar Insights und Tipps von bekannten Beziehungs-Coaches und wie Sie damit am besten umgehen können.

Die erste gemeinsame Nacht – Warum ist Kuscheln wichtig?

Die erste gemeinsame Nacht und dabei zu kuscheln bringt beide Partner einander physisch näher. Dieses Werkzeug einer gemeinsamen emotionalen Kommunikation stärkt Ihre Bindung und lässt Vertrauen entstehen. Es entsteht ein hormongeladenes Knistern, das auf chemische und hormonelle Vorgänge beruht.

Das könnte Sie auch interessieren:
Rückzug nach Intimität – Warum geht er auf Distanz?
Zum Artikel

Oxytocin wird auch als Kuschelhormon bezeichnet. Es wird in der ersten gemeinsamen Nacht freigesetzt und lässt das zauberhafte Gefühl entstehen, bei dem sich beide zufrieden und verbunden fühlen. Die erste gemeinsame Nacht in der Kennenlernphase verhilft zwei Menschen auf wunderbare Art, ihre Beziehung tiefer und emotionaler wachsen zu lassen.

Erste gemeinsame Nacht

Kuscheln in der Kennenlernphase – 6 bewährte Tipps

Es gibt einige Regeln, die Sie beim Kuscheln in der ersten gemeinsamen Nacht beachten sollten. Durch das Kuscheln entsteht mehr Intimität, sodass das Risiko zu weit zu gehen oder selbst zu wenig Initiative zu zeigen steigt. Beachten Sie deshalb folgende Tipps:

1. Die erste gemeinsame Nacht – Achten Sie auf’s Timing

Kuscheln hat viele positive Effekte. Aber viele Coaches betonen, wie wichtig der richtige Zeitpunkt dabei ist. Denn nicht alle neuen Beziehungspartner wollen rasch viel Nähe zum neuen Partner herstellen. Deshalb sollten Sie hier genau auf die Signale der anderen Person achten.

Die erste gemeinsame Nacht zusammen verbringen bedeutet, sich auf mehr Nähe zum anderen einzulassen. Und dann stellt sich auch die Frage, ob der andere den gleichen oder genauso wenig Körperkontakt sucht wie Sie. Es könnte durchaus sein, dass er zurückhaltender ist.

Sie sollten die Grenzen und das Tempo des gemeinsamen Kennenlernens auch bei der anderen Person respektieren. Gehen Sie nicht nach einem von Ihnen zuvor erstellten Plan vor und gehen Sie nicht zu weit, wenn der andere es noch nicht möchte.

Das könnte Sie auch interessieren:
Übernachten in der Kennenlernphase – Sex ja oder nein
Zum Artikel

2. Fangen Sie langsam an

Das erste gemeinsame Kuscheln sollte sich natürlich anfühlen. Sie können dafür gemeinsam einen Film ansehen und wie zufällig näher zusammenrücken. Es bietet sich auch ein Spaziergang an, bei dem sich wie zufällig plötzlich Ihre Hände berühren. Solche Situationen sind schöne und ungezwungene Momente, in denen Sie beginnen können, Nähe aufzubauen.

Wichtig ist, dass es sich für Sie beide gut und richtig anfühlt und nicht als erzwungen wahrgenommen wird. Ist dieser Anfang einmal gemacht, können Sie einen nächsten Schritt wagen. Und das wird Ihnen dann nicht mehr schwer fallen.

Erste gemeinsame Nacht

3. Sprechen Sie miteinander

Eine offene Kommunikation ist immer der Schlüssel beim Aufbau einer Beziehung. Sie können das Thema “erste gemeinsame Nacht” einfach ansprechen und beispielsweise folgende Sätze sagen: „Ist es dir wichtig, mir körperlich nahe zu sein, während wir uns kennenlernen?” oder “Magst du es, wenn ich meinen Arm um die lege oder deine Hand halte?” oder “Findest du es schön, zusammen zu kuscheln?”.

Bei manchen Paaren ist es gar nicht notwendig, darüber zu sprechen. Es ergibt sich quasi von selbst. Bei anderen, vielleicht eher zurückhaltenden Menschen kann es gut sein, solche Fragen zu stellen. Denn damit zeigen Sie, dass Sie die Gefühle des anderen respektieren.

Das könnte Sie auch interessieren:
Männer verlieben sich durch Distanz – Hintergründe verstehen
Zum Artikel

4. Achten Sie auf die Reaktion des anderen

Die erste gemeinsame Nacht und das Kuscheln sind ein guter Start. Achten Sie auf die Reaktion Ihres Freundes oder Ihrer Freundin. Mag er diese Nähe oder zeigt er, dass er angespannt dabei ist? Die Körpersprache verrät meist viel darüber, Ob Sie mit Ihrem Verhalten richtig liegen oder doch besser mehr Zurückhaltung üben.

5. Bleiben Sie entspannt bei einem Korb

Aber nicht jede Person steht auf Kuscheln und stellt sich die erste gemeinsame Nacht vielleicht anders vor. Sie sollten es aber nicht persönlich nehmen, wenn Ihr neuer Freund oder Ihre Freundin keine Anzeichen dafür zeigt.

Eine neue Beziehung muss sich entwickeln und das braucht Zeit. Sie beide sollten besser den Fokus auf den Aufbau der emotionalen Verbindung legen.

Viele Frauen lieben es, sich einem Mann emotional nahe zu fühlen noch bevor Sie sich auf mehr körperliche Nähe einlassen.

Erste gemeinsame Nacht

Als Mann sollten Sie deshalb nicht beleidigt oder gar aufgebracht reagieren, wenn Ihre neue Freundin noch nicht bereit ist, mit Ihnen zu kuscheln und Sie deshalb etwas zurückweist. Sie wollen sie schließlich nicht verlieren und hoffen weiter auf die Entwicklung dieser Beziehung.

6. Ist intensives Kuscheln eine gute Sache?

Ein Paar, dass in der Kennenlernphase gern zusammen kuschelt, zeigt deutlich, dass alles gut läuft und beide gern zusammen und sich nahe sind.

Beide sind auf einem sehr guten Weg, einander immer näher zu kommen. Oft passiert ein intensiveres Kuscheln aber erst in der ersten gemeinsamen Nacht, wenn beide zusammen übernachten.

Das könnte Sie auch interessieren:
Die Seelenverwandtschaft in der Liebe erkennen
Zum Artikel

Die erste gemeinsame Nacht – Ein effektiver Plan

Manche Menschen fürchten sich vor der ersten gemeinsamen Nacht, der Gedanke daran verunsichert sie. Denn sie wissen nicht so genau, was auf sie zukommt und ob alles harmonische verläuft, wie sie es sich wünschen.

Die erste gemeinsame Nacht – So könnte es ablaufen

Viele Singles haben Fragen zum Kuscheln und Sex in der ersten gemeinsamen Nacht. Das Übernachten in der Kennenlernphase ist meist der erste Anlassen, bei dem das Paar ungestört zusammen ist.

Viele Männer und Frauen stellen sich in dieser Situation Fragen:

  • Ist es der richtige Zeitpunkt für die erste gemeinsame Nacht?
  • Bin ich dafür schon bereit?
  • Wie läuft diese erste Nacht ab?
  • Wie ist der Morgen danach?
  • Wie weit werde gehen?
  • Sollte man zusammen Kuscheln oder mehr?
  • Wie kann ich dem anderen meine Grenzen zeigen?

Das erste gemeinsame Übernachten wirft Fragen

Die erste gemeinsame Nacht bedeutet nicht nur physische Nähe. Es ist auch mit viel emotionale Intimität verbunden. Bildlich gesprochen laden Sie sich gegenseitig in Ihr persönliches Reich ein.

Das könnte Sie auch interessieren:
Wenn Ihr Kollege verliebte Signale sendet – Was tun?
Zum Artikel

Zu Beginn des Kennenlernens ist alles frisch und ungewiss. Das Übernachten verrät in dieser Phase einiges zum Stand der gegenseitigen Erwartungen an eine Beziehung mit der anderen Person. Deshalb sollten Sie folgende Dinge dabei beachten:

1. Checken Sie Ihr Timing

Genauso wie beim ersten Mal Kuscheln, ist auch bei der ersten gemeinsamen Nacht der richtige Zeitpunkt entscheidend. Aber dafür gibt es keine allgemeingültigen Hinweise. Viele Paare sind bereits nach einigen Dates dazu bereit, bei anderen dauert es länger.

Wichtig ist, dass Sie darauf achten, wie Sie sich miteinander fühlen und wie sich der andere verhält. Schließlich sollte sich das gemeinsame Übernachten gut anfühlen und nicht unangemessen.

Hinweise zum richtigen Zeitpunkt erhalten Sie, wenn Sie die Umstände der ersten Übernachtung überdenken. Ist es eine spontane Einladung nach einem späten gemeinsamen Abendessen oder haben Sie beide den Zeitpunkt lange im voraus geplant und sich darauf gefreut?

2. Die erste gemeinsame Nacht – Setzen Sie klare Grenzen

Ganz gleich, in welcher Phase der Beziehung Sie gerade stecken: Das Setzen persönlicher Grenzen ist wichtig, besonders bei der Intimität der ersten gemeinsamen Nacht.

Das könnte Sie auch interessieren:
Gefühle für Kollegin trotz Beziehung: Wie damit umgehen
Zum Artikel

Es ist in Ordnung, wenn Sie beide die Bedingungen oder Grenzen für das Übernachten vorab festlegen. Manche Paare wollen in getrennten Zimmer schlafen oder vorher genau festlegen, dass beispielsweise nur gekuschelt wird und beide noch keinen Sex haben. Dadurch fühlen sich Betroffene sicherer und wohl.

3. Wie geht’s am Morgen danach weiter

Genauso wichtig wie die erste gemeinsame Nacht ist der erste Morgen danach. Findet die Übernachtung am Wochenende statt, hat das den Vorteil, dass Sie beide den nächsten Morgen zusammen genießen können ohne Stress. Bereiten Sie gemeinsam ein schönes Frühstück zu und lassen Sie diesen Abend schön ausklingen.

via GIPHY

Nicht alle Paare verbringen dann den nächsten ganzen Tag zusammen. Denn manche brauchen nach soviel Nähe zum neuen Partner erst einmal etwas Abstand, um alles Revue passieren zu lassen:

4. Geben Sie sich gegenseitig Freiraum

Nach der ersten gemeinsamen Nacht sollten Sie einander Raum für Rückzug zu geben. Sie haben gerade sehr viel Zeit zusammen an einem Stück verbracht, mehr als jemals zuvor.

Wenn Sie plötzlich zu viel Zeit miteinander verbringen kann das für Sie beide anstrengend sein und Sie gehe sich damit vielleicht auf die Nerven. Gestehen Sie einander deshalb etwas Zeit für sich zu, ganz unabhängig voneinander.

5. Wann das erste Mal zusammen übernachten?

Die erste gemeinsame Nacht ist meist eine sehr aufregende Sache, die Sie beide näher bringt. Allerdings nur dann, wenn Sie sich beide wohl damit fühlen, weil Sie dafür bereit sind.

Beim Kennenlernen geht es nicht darum, so schnell wie möglich alle Phasen beim Kennenlernen zu durchlaufen. Es darum, eine tragfähige und vertrauensvolle Verbindung zum anderen Menschen aufzubauen. Und das soll sich für Sie beide gleichermaßen gut anfühlen.

Man kann es gar nicht oft genug zum Ausdruck bringen: Machen Sie das beim Thema erste gemeinsame Nacht, was für Sie stimmig ist und mit Ihrem Bauchgefühl übereinstimmt. Niemand kann Ihnen sagen, nach dem wievielten Date es für Sie soweit ist. Das ist von Paar zu Paar sehr unterschiedlich.

Das könnte Sie auch interessieren:
Mein Mann schaut andere Frauen im Internet an
Zum Artikel

Die erste gemeinsame Nacht – Sollten Sie der Kennenlernphase miteinander schlafen?

Beim Thema “erste gemeinsame Nacht” geht es für viele Singles auch um Sex. Es steht dann die Frage im Raum, ob man sich damit doch eher Zeit lassen soll. Speziell Frauen haben Bedenken, wenn es zu schnell geht mit der ersten gemeinsamen Übernachtung.

Sie haben Angst davor, dass sich ihr Freund nach dem ersten Sex plötzlich anders, weniger charmant und liebevoll, verhält. Sie denken, danach würden die ersten Zweifel auftreten, sobald beide miteinander geschlafen haben. Und das kann natürlich vorkommen und ist deshalb ein berechtigter Einwand.

Manche Männer sind bei Frauen auf Sex aus und stellen danach fest, dass sie doch kein echtes Interesse an einer festen Beziehung haben. Bei Frauen kommt es nach der ersten Intimität zu einer raschen emotionalen Bindung, bei Männern weniger.

Es ist von Vorteil, wenn zwei Menschen zuvor darüber sprechen, was beide von ihrer Begegnung erwarten. Es kann sein, dass beide ganz unterschiedliche Vorstellungen haben. Sich in dieser Hinsicht etwas vorzumachen ist unfair.

Es kann sein, dass Sie Zweifel haben oder unsicher sind, um was es dem anderen geht, aber selbst genaue Vorstellungen haben, was Sie von ihm erwarten. In solchen Fällen ist es besser, sich Zeit zu lassen mit der ersten gemeinsamen Nacht und mit dem Sex und besser Geduld zu zeigen, bis Sie beide wissen, was Sie wirklich wollen.

Manche Paare zögern die erste gemeinsame Intimität ganz bewusst heraus, um den Spannungsbogen und die sexuelle Anziehung beim Kennenlernen hoch zu halten.

Fazit – Die erste gemeinsame Nacht – Einander mit Achtsamkeit begegnen

Die erste gemeinsame Nacht ist ein bedeutender Meilenstein in einer neuen Beziehung. Es ist ein intimer Moment, in dem Sie einander mit Achtsamkeit, Respekt und Feingefühl begegnen sollten.

Kuscheln kann Ihnen dabei helfen, Ihre emotionale Verbindung zu vertiefen und Vertrauen aufzubauen. Das Kuschelhormon Oxytocin sorgt nämlich dafür, dass Sie beide sich zufrieden und verbunden fühlen.

Es gibt keinen allgemeingültigen richtigen Zeitpunkt für den ersten gemeinsamen Sex. Jedes Paar muss für sich selbst entscheiden, wann der Moment gekommen ist. Hilfreich sind dabei eine offene Kommunikation, gegenseitiger Respekt für die Grenzen des anderen und das Bemühen, die Bedürfnisse beider Partner zu berücksichtigen.

Letztendlich sollte die erste gemeinsame Nacht eine schöne Erfahrung sein, an die Sie sich gern zurück erinnern. Sie beiden sollten sich geborgen, sicher und verstanden fühlen. Mit Geduld, Einfühlungsvermögen und der richtigen Portion Romantik gestalten Sie beide diesen intimen Moment zu einer wertvollen Erinnerung, die Ihre Beziehung auf eine neue Ebene hebt.

Christine Spranger

Christine Spranger ist Bloggerin und arbeitet seit 1999 an der Universität Salzburg. Sie schreib für ihren eigenen Blog "partnerschaft-und-beziehung.info" und für andere Internetportale. Sie hat sich auf Lebenshilfe-Themen spezialisiert.

Empfohlene Artikel